Dieses Blog durchsuchen

Weingut Lorenz & Corina Keller in Erzingen im Klettgautal/ Baden- Drei Weißweine, zwei Rotweine und ein Winzersekt

Lorenz & Corina Keller
und Nachwuchs
Das Weingut von Lorenz und Corina Keller ist ganz im Süden der Republik zu finden, und zwar im Weinort Erzingen im Klettgautal. Hier unmittelbar an der Schweizer Grenze am Fuße des Südschwarzwaldes ragt eine Landzunge hinein in das Schweizer Territorium, wobei diese noch zu Baden-Württemberg gehört. Das Klettgautal, der südlichste Punkt wo in Deutschland Weinbau stattfindet, ist Teil der Wein-Region Baden-Bodensee und stellt den Übergang von der Rheinebene zum Bodensee dar.

Dass hier beste Bedingungen zur Weinerzeugung zu finden sind, ergibt sich schon allein durch die klimatischen Bedingungen, da die Weinberge nach Norden durch den Schwarzwald gegen kalte Winde geschützt sind und die Sonne auf eine Vielzahl von Tagen kommt, an denen sie die Rebpflanzen ausgiebig bestrahlen kann.

Das Terroir wird ergänzt durch lehmige und tonhaltige Kalkböden des Juraausläufers. Diese Bodenbeschaffenheit eignet sich bestens zur Kultivierung von sortentypischen Weinen, nicht zuletzt zu großartigen weißen und roten Burgunderweinen.

Lorenz und Corina Keller legen unbedingten Wert auf die Nachhaltigkeit ihrer Bemühungen große Weine zu erzeugen. Deshalb auch wird alles unternommen, was notwendig ist, damit beste Wachstumschancen für ihre Weine gegeben sind. Die Arbeiten am Rebstock aber auch bei der Weinbergspflege werden überwiegend per Hand getätigt. Profunde Kenntnisse und totale Hingabe lassen so großartige Weine entstehen.

Das Weingut Keller verfügt über eine Rebfläche von 8,5 ha. Hier werden die Rebsorten Müller-Thurgau, Weißer Burgunder, Grauburgunder, Muskateller, Chardonnay, Blauburgunder (Pinot Noir), Dornfelder, Cabernet Dorsa und Cabernet Cortis angebaut. Im Jahre 2003 übernahm die junge, gut ausgebildete Winzerfamilie alte Rebberge in der Gemarkung Erzingen mit der Hauptrebsorte Spätburgunder, deren Pflanzungen bis in das Jahr 1962 zurückreichen. Damit wurde die Grundlage zu dem heutigen Weingut von Lorenz und Corina Keller gelegt. Mit der besonderen Lage Erzinger Kapellenberg steht dem Weingut der geeignete Weinberg zur Verfügung.

Die Weine aus dieser Lage zeichnen sich durch unbedingte Authentizität aus und sind dabei absolut sortentypisch. Der Ausbau im Holzfass oder im Barrique gibt den Weinen zusätzlich Intensität und Volumen. Die Weine des Gutes unterliegen einer eignen Qualifikation, die da lautet: Zeitnah, Zeitreise und Zeitlos.

Unter Zeitnah werden Weine bezeichnet, die filigran und fruchtbetont sind, Zeitreise bedeutet ausgeprägte und extraktreiche Weine, im Holzfass ausgebaut und Zeitlos heißt im Barrique ausgebaute Weine, die gehaltvoll und ausdrucksstark punkten. Außerdem haben sich Lorenz und Corina Keller noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

 Hier klicken:  
Trüffel  aus der Wein-Confiserie
Lorenz& Corina Keller
Durch ihre Meisterkombination von Wein- und Konditoren- Handwerk sind sie in der Lage ein großartiges Ensemble aus Wein und Schokolade anzubieten, die Wein- Confiserie. In ihrem imposanten Gewölbekeller offerieren sie zu ihren Weinen die passenden Trüffel- und Schokoladenkreationen. Dies ist selbstverständlich auch für neugierige Weinliebhaber überall außer Haus möglich. Ganz bequem von zuhause lassen sich diese Kombinationen per Telefon oder E-Mail im Weingut L&C Keller ordern, wobei zunächst sehr ausführlich beraten wird, welche Weine optimal zu den jeweiligen Schokoladenkreationen oder wenn´s beliebt auch umgekehrt passen. Dass die exzellenten Weine ohne schokoladene Begleitung ebenfalls bestellt werden können, versteht sich von selbst.

Nicht von selbst versteht sich allerdings die Tatsache, dass die Weine von Lorenz und Corina Keller allerhöchste Auszeichnungen erhalten haben. Goldmedaillen der AWC Vienna, einer der renommiertesten professionellen Verkostungen weltweit, begleiten seit Jahren immer wieder die einzelnen Jahrgänge vom Weingut L&C Keller. Hinzu kommen eine Vielzahl weiterer Prämierungen wie z.B. beim internationalen Grauburgunder Symposium 2015 oder aber auch die Auszeichnungen des Genuss- und Reisemagazins Savoir Vivre.

Diese Liste ließe sich beliebig lange fortsetzen, aber noch interessanter ist es, sich nun mit den Weinen direkt zu befassen.


2015 Müller-Thurgau Q.b.A. Trocken Erzinger Kapellenberg Zeitnah 

Der hier verkostete Müller-Thurgau trocken stammt aus der Lage Erzinger Kapellenberg. Dabei handelt es sich um einen nach Süden ausgerichteten Weinberg, der von einer alten Kapelle gekrönt wird und die der Lage ihren Namen gegeben hat. Seit Jahrzehnten ist diese Lage von überregionaler Bedeutung. In einer Höhenlage von etwa 500 m ü. M. besteht der Boden aus schwarzem Jura mit schwerem tonigem Lehm. Hier können eigenwillige authentische Weine reifen, die unverwechselbar ihr Terroir widerspiegeln. Nach der gutseigenen Qualifikation handelt es sich bei diesem 2015er Müller-Thurgau trocken um einen Wein der Rubrik "Zeitnah", also um eine Kreation die sich filigran und fruchtbetont präsentiert.

Im Glas zeigt sich der Wein in einer brillanten hellgelben Farbe. Damit die olfaktorische Prüfung gelingt, und ohne eine solche wird man einen Wein niemals in seiner Gesamtheit wahrnehmen können, also, um das Bukett mit der Nase ausgiebig zu ergründen, ist reichlich Sauerstoff-Zufuhr von Nöten. Nur so werden die Aromen registriert, wobei es sich hierbei um deutliche Anklänge an gelbe Früchte, Birne, florale Noten und Muskat handelt. Im Mund und am Gaumen werden diese Anklänge geschmacklich bestätigt und durch eine angenehme, filigrane Säure ergänzt. So kommt ein höchst willkommener Frucht-Säure-Bogen zustande, der dem 2015er Müller-Thurgau Frische und einen langen Nachhall verleiht.

Der Wein eignet sich bestens zu einer fröhlichen Runde mit Freunden, wenn wärmerer Temperaturen auf die Terrasse oder in den Garten einladen. Aber auch für das tägliche Glas Wein zur Erfrischung und zur Regeneration in den Abendstunden ist der 2015er Müller-Thurgau trocken, Erzinger Kapellenberg "Zeitnah" ideal.

Bereits der 2011er Müller-Thurgau wurde vom Badischen Weinverband mit einem Goldstück ausgezeichnet, der 2015er wird nicht lange auf sich warten lassen, bevor er ebenfalls entsprechende Prämierungen erhält.

Wir empfehlen diesen Wein zu "Gedämpftem Steinbutt  mit grünem Gemüse"

Der Wein hat 12% vol/alc und sollte bei 10 bis 12 Grad Celsius getrunken werden.

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lorenz und Carina Keller und können den Wein dort bestellen. www.weingut-lck.de


2015 Grauburgunder Trocken Erzinger Kapellenberg Zeitreise 

Die Edellage Erzinger Kapellenberg mit seiner besonderen Bodenbeschaffenheit ist der Garant für solche Weine wie dieser 2015er Grauburgunder trocken. Wie der Kellermeister Lorenz Keller seinen Grauburgunder selbst in der gutseigenen Bewertung unter "Zeitreise" einstuft, was so viel bedeutet wie: dieser Wein ist ausgeprägt und extraktreich, darf vorweg ergänzend gesagt werden, dass es sich hierbei absolut um ein Schwergewicht handelt, und zwar um ein außerordentlich geschmackvolles. Weine der Art "Zeitreise" sind im Hozfass gereift, nachdem die Traubenmenge zunächst am Weinstock reduziert wurde und dann später bei einem optimalen Reifegrad selektiert per Hand gelesen worden ist. So ist nur allerbestes Rebgut in den Keller verbracht worden, wo es äußerst schonend vinifiziert wurde. Das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen.

Im Glas zeigt sich der 2015er Grauburgunder in einer hellgelben Farbe mit brillanten Reflexen an der Oberfläche. Einem guten Wein sollte man stets den nötigen Respekt entgegen bringen und damit auch die Leistung des Weinmachers würdigen. Dazu ist es wichtig, den jeweiligen Wein in seiner gesamten Bannbreite kennenzulernen. Damit er sich öffnen kann, ist das nötige Quantum Sauerstoff gefragt, also gemach mit der olfaktorischen Prüfung. Danach ist das Ergebnis überzeugend. Intensive Anklänge an Birnen, Honigmelone und Quittenkompott werden in der Nase wahrgenommen und im Mund und am Gaumen bestätigt. Ergänzt werden diese Geschmackskomponenten durch die entsprechende Säure, die das komplexe, extraktreiche Gerüst von Frucht und Mineralität vortrefflich trägt und dem Wein einen stabilen Körper verleiht.

Wie bereits erwähnt ist der 2015er Grauburgunder alles andere als ein Leichtgewicht, deshalb auch sein dominanter Auftritt. Schon nach dem ersten Schluck wird der Verkoster von diesem herrlichen Grauburgunder komplett eingenommen, seine geschmackliche Gewichtigkeit, seine Präsenz und sein komplexer Abgang überzeugen restlos. Es ist diese Art von großen Weinen, die das Weingut von Lorenz und Corina Keller international bekannt gemacht hat und für sie haben die Kellers die vielfältigen Prämierungen erhalten.

Wer in aller Ruhe einen ausgezeichneten Grauburgunder trinken möchte, ist mit dem hier verkosteten 2015er Erzinger Kapellenberg trocken "Zeitreise" mehr als verwöhnt.

Wir empfehlen diesen Wein zu  einem "Schlemmerragout mit Kalbsbries".

Der Wein hat stolze 14% vol/alc und sollte bei 10 bis 12 Grad Celsius verkostet werden.

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lorenz und Carina Keller und können den Wein dort bestellen. www.weingut-lck.de


2015 Muskateller Trocken Erzinger Kapellenberg 0,5l  Zeitreise

Damit ein Wein aus der Muskateller-Traube wirklich überzeugen kann, bedarf es eines Terroirs, das nicht nur der Rebe vielfältige Stoffe aus der Bodenbeschaffenheit zur Verfügung stellt, ebenso wichtig sind Wärme und Sonneneinstrahlung, damit die Trauben sich bestens entwickeln und optimal ausreifen können. Alles dieses bringt die Lage Erzinger Kapellenberg im Überfluss mit. Muskateller soll nach Aussage von Historikern bereits von den Ägyptern und Persern um 3000 v. Chr. als Wein erzeugt worden sein. 

Die Traube gilt als eine der ältesten Weißweinsorten. Die Griechen kannten den Muskateller ebenso wie die Römer und im Mittelalter wurde die Rebe dann mit den Kreuzzügen nach Mittel-Europa gebracht. Es ist aber zu vermuten, dass bereits die römischen Legionäre sie im Gebiet des Bodensees und der Rheinebene kultiviert haben, dort eben wo es warm und sonnig ist. 

Der 2015er Muskateller trocken Erzinger Kapellenberg ist nach den Gutsangaben als "Zeitreise" klassifiziert, es handelt sich also um einen Wein der im Holzfass ausgebaut, ausgeprägt und extraktreich ist. Die Farbe des Weines im Glas ist ein leuchtendes helles Gelb. Nachdem der Wein sich mit dem nötigen Sauerstoff vermählt hat, gibt er seine besondere Aromen- Fülle frei. Es handelt sich dabei um fruchtig-intensive Nuancen von Wiesenblumen und Muskat in der Nase und um fruchtige Noten, die geschmacklich ergänzt werden von Anklängen von Limetten-Zesten im Mund und am Gaumen. Alles zusammen bildet ein sehr animierendes Potpourri von Frucht-Aromen, die getragen werden von einer zitronigen Säure, die bestens eingebunden ist. 

Der 2015er Muskateller verfügt über die entsprechende Balance, ist frisch, extraktreich und geschmacklich präsent. So muss ein Wein schmecken, der Sorten-typisch, Terroir-betont und überzeugend den Verkoster für sich einnimmt. 

Und dies gelingt dem 2015er Muskateller trocken Erzinger Kapellenberg "Zeitreise" vortrefflich.

Zu diesem Muskateller empfehlen wir "Enten-Pastete mit Röst-Brot"

Der Wein hat 12% vol/alc und sollte bei 10 bis 12 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lorenz und Carina Keller und können den Wein dort bestellen. www.weingut-lck.de


2014 Ungewohnt Rot Cuvée Trocken Erzinger Kapellenberg 

Das hier verkostete 2014er Cuvée trägt einen Namen, der auf Anhieb sich dem Verkoster nicht sofort erschließt, wenn er das Etikett auf der Flasche liest. Apropos Etikett, diese präsentieren sich modern, elegant und sehr ansprechend, zeigen sie doch schon auf, worauf es Lorenz und Corina Keller ankommt. Und zwar einen Wein zu offerieren, der schnörkellos, substanzhaltig und geschmacklich überzeugend sich präsentiert. 

Das Cuvée besteht aus den Rebsorten Cabernet Dorsa, Cabernet Cortis, Dornfelder und Spätburgunder. Alle Traubenarten sind in der Lage Erzinger Kapellenberg kultiviert worden. Bei der Rebsorte Cabernet Dorsa handelt es sich um eine deutsche Rebzüchtung aus den Sorten Blaufränkisch und Dornfelder, während es sich bei Cabernet Cortis um eine 1982 gezüchtete pilzwiderstandsfähige Rotwein-Sorte handelt, wobei Cabernet Sauvignon und Solaris gekreuzt wurden. 

Betrachtet man dann den Wein im Glas wird deutlich warum Lorenz Keller, der für die Weine bei der Kellerarbeit verantwortlich ist, seinem Cuvée aus diesen vier Rebsorten den Namen "Ungewohnt Rot" gegeben hat. 

Es ist die violett-rote Farbe die dem aufmerksamen Verkoster sofort auffällt, ebenso die Dichte, wobei dies für heimische Rotweine in dieser Kombination eher ungewöhnlich ist. Benötigt ein guter Weißwein genügend Sauerstoff, um seine gesamte Duft-Palette anzubieten, so gilt dies für einen gelungenen Rotwein erst recht. Wer einen Roten nicht dekantieren möchte, sollte ihm zumindest einen längeren Zeitraum zugestehen, um sich mit Sauerstoff zu vermählen. Dabei bietet sich an, die Flasche etwa 2 bis 3 Stunden vor der Verkostung zu öffnen, bei der Reifung auf Barrique eher noch eine Stunde länger. Jetzt übermittelt das 2014er Cuvée seinen ganzen Duftbogen zur olfaktorischen Prüfung. Anklänge an Veilchen, Maulbeeren, Brombeeren und leichte Bittermandel-Nuancen werden in der Nase wohlwollend aufgenommen und im Mund und am Gaumen geschmacklich bestätigt. Neben der Frucht ist es die gerbstoff-geprägte Intensität, die dieses Cuvée auszeichnet. 

Der Rotwein ist extraktreich und zeigt sich wohl ausbalanciert, wobei er trotz seines robusten Körpers doch erstaunlich leicht und frisch daherkommt. Dieses Cuvée hat ein beachtliches geschmackliches Volumen, punktet mit seiner runden Präsenz und verwöhnt den Verkoster mit einer Vielfalt von Frucht-Elementen. 

Bei einem langen Abgang kann man alles noch einmal Revue passieren lassen, um festzustellen, wie außerordentlich gut dieser Rotwein Lorenz Keller gelungen ist. 

Dass dies kein Zufall ist, zeigt die Prämierung bei "Best of Freiburger Piwis", wo schon früher das Cuvée Ungewohnt Rot den 2. Platz in der Kategorie Cuvée erreicht hat. Wer einen intensiven, prägenden Rotwein liebt, der aber rund und frisch sein soll, ist mit dem 2014er Ungewohnt Rot Cuvée trocken von Lorenz und Corina Keller optimal bedient, er wird begeistert sein. 

Der Wein hat 13,5 vol/alc und sollte bei 18 bis 20 Grad Celsius verkostet werden. 

Wir empfehlen diesen Rotwein zu "Lammcarée mit Bohnen"

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lorenz und Carina Keller und können den Wein dort bestellen. www.weingut-lck.de


2013 Spätburgunder in Barrique gereift trocken Erzinger Kapellenberg Zeitlos 

Dieser grandiose Spätburgunder ist ein wirklicher Spitzenwein aus dem Weingut Lorenz und Corina Keller, soviel darf schon einmal vorab verraten werden. Gewachsen sind die Trauben zu diesem Spätburgunder in der überregional bekannten Lage Erzinger Kapellenberg, einem Weinberg mit Südausrichtung, der nach Norden durch den Süd-Schwarzwald geschützt ist. Das Traubengut zu diesem Spätburgunder ist das beste des Jahrganges, wobei sehr genau darauf geachtet wurde, dass nur gesunde, bestens ausgereifte, selektierte Trauben zur Vinifikation verarbeitet worden sind. Als erfahrener, gut ausgebildeter Weinmacher weiß Lorenz Keller, dass nur die allerbesten Jahrgänge eines Weines durch den richtigen Ausbau im Barrique noch an Substanz und Qualität hinzu gewinnen können. 

Dies ist auch hier bei diesem ausgesuchten 2013er Spätburgunder so. Deshalb zeigt sich auch der Begriff "Zeitlos" für diesen Wein mehr als zutreffend. Dieser Spätburgunder ist über viele Monate in kleinen, französischen Eichenfässern gereift und hat dabei eine weitere geschmackliche Prägung erhalten. Die Gerbstoffe (Tannine) haben zusätzlich die Geschmacksaromen umhüllt und sorgen so dafür, dass der Spätburgunder auf der Flasche weiterhin reifen kann und gewähren ihm außerdem eine längere Lebensdauer. 

Mit zunehmendem Alter gewinnt der Wein an geschmacklichem Format, wird samtweich und entwickelt sich zu etwas ganz Großartigem, eben "Zeitlos". Im Glas zeigt sich der 2013er Spätburgunder trocken in einer dichten purpurroten Farbe, wobei man auch gleichzeitig auf die intensive Konsistenz aufmerksam wird. Über die wichtige Funktion des Sauerstoffes muss hier nicht mehr referiert werden, ist dieser doch beim Barrique-Ausbau ein unbedingtes Muss, um dem Spätburgunder sein ganzes Potential zu entlocken. 

Idealerweise wird der Wein 4 bis 5 Stunden bevor er getrunken wird in einen Dekanter gefüllt. Danach zeigt er verschwenderisch was in ihm steckt. Betörende Anklänge an Sauerkirschen, Bittermandeln, Vanilletöne und feine Holznoten werden olfaktorisch wahrgenommen. Im Mund und am Gaumen wird dieses Duft-Ensemble geschmacklich bestätigt und durch eine harmonische Tanninstruktur bestens ergänzt. 

Der Spätburgunder ist überaus komplex, kraftvoll und ausdrucksstark. Trotz seines noch jugendlichen Alters ist er bereits weich, samtig und charaktervoll. 

Lorenz Keller ist es bestens gelungen einen großen Spätburgunder zu kreieren, was der lange, nicht enden- wollende Nachhall eindrucksvoll bestätigt. Ein solcher Wein begeistert schon jetzt, dabei ist er auf seinem geschmacklichen Höhepunkt noch lange nicht angelangt. Seinen Weg zum Zenit zu verfolgen ist nicht nur ungemein spannend, es ist auch immer wieder ein Genuss, wenn man in gewissen Abständen eine weitere Flasche verkostet. 

Einfach grandios dieser 2013er Spätburgunder trocken, Barrique, "Zeitlos". Chapeau! 

Wir empfehlen  diesen Wein zu einem "Rinderfilet mit Pfeffersauce" 

Der Wein hat 13,5 vol/alc und sollte bei 18 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lorenz und Carina Keller und können den Wein dort bestellen. www.weingut-lck.de

2014 Cuvée Brut Erzinger Kapellenberg Klassische Flaschengärung Zeitreise 

Das Weingut von Lorenz und Corina Keller ist nicht nur für seine exzellenten Weine ausgezeichnet worden, auch die Sekte die hergestellt werden, erfreuen sich größter Beliebtheit. Bei dem hier verkosteten 2014er Cuvée Brut handelt es sich um eine Assemblage aus den Grundweinen Grauburgunder, Weissburgunder, Chardonnay und Spätburgunder. Dass diese Weine alle erstklassig sind, versteht sich von selbst, denn bekanntlich kann ein Sekt oder Champagner nur so gut sein, wie es die sogenannten Grundweine zulassen. 

Zur Versektung kommen deshalb bei Lorenz Keller nur die edelsten Weine, die bestens aufeinander abgestimmt den Gesamt-Grundwein bilden, den es zu versekten gilt. Hergestellt werden die Sekte nach alter Tradition, das bedeutet, dass sie nach der klassischen Methode der Flaschengärung entstehen. Nach einer ersten Reife wird die Assemblage in Flaschen gefüllt, wo sie bei einer zweiten oder dritten Reifung ihren optimalen Geschmack erhält. Dabei werden die verschlossenen Flaschen in das berühmte "Rüttelpult" gestellt, mit dem Kopf geneigt, damit die Hefe sich kontinuierlich im Flaschenhals sammeln kann. Zusätzlich werden die Flaschen in kurzen Tagesabständen um ein Viertel ihrer Achse gedreht, ein mühevoller und zeitraubender, ebenso anstrengender Arbeitsvorgang, wenn er mit der Hand gemacht wird, der oft Schmerzen in den Armen verursacht. 

Nach dem Vorgang des Degorgierens, mit Hilfe eines Eisbades wird die abgerüttelte Hefe im Flaschenhals vereist, um sie dann problemlos durch den inneren Druck aus der Flasche zu entfernen, folgt noch das Einfüllen der Dosage, einem Gemisch aus Wein und Zuckersirup (lediglich bei brut nature wird darauf verzichtet), welches dazu dient den Süße-Grad des Schaumweines zu bestimmen und natürlich die Flasche wieder aufzufüllen. Anschließend erhält der Sekt seinen traditionellen Korken, der wegen des hohen Drucks auf der Flasche noch mit dem bekannten Drahtkörpchen gesichert wird. 

Das Cuvée wurde brut ausgebaut, was hier so viel wie herb bedeutet und dem Sekt eine erfrischende, nachhaltige Note verleiht. 

Gießt man das 2014er Cuvée brut in das Sektglas, fällt nicht nur die brillante, hellgelbe Farbe des Cuvée auf, vielmehr begeistert sofort die besonders feine Perlage, die Frische und geschmackliche Vorfreude signalisieren. 

Die Nase registriert apfelig, zitronige Nuancen, die Mund und Gaumen komplett einnehmen und die Geschmacksempfindungen aufs Angenehmste streicheln. Der lange Abgang sorgt für die nachhaltige Frische und animiert gleichzeitig zu einem nächsten Schluck. Wenn heute mit Begeisterung von deutschen Winzersekten gesprochen wird, die einem guten Champagner in nichts nachstehen, dann bezieht sich dies auf einen Sekt wie dieses 2014er Cuvée brut aus dem Weingut Lorenz und Corina Keller aus Erzingen-Klettgau. 

Der Sekt hat 12,5% vol/alc und sollte bei 6 bis 8 Grad Celsius verkostet werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lorenz und Carina Keller und können den Wein dort bestellen. www.weingut-lck.de


Nachdem wir jetzt die 3 Weißweine, 2 Rotweine und den Winzersekt ausgiebig verkostet haben, darf als Resümee festgestellt werden, dass das Weingut von Lorenz und Corina Keller beste Qualität und ein besonders hohes Niveau bei ihren Weinen und Sekten im Auge hat. Die speziellen Weinbergslagen und das kompromisslose Eintreten für große Tropfen spielen dabei ebenso eine wichtige Rolle, wie das fundierte Wissen, wie solche erlesenen Produkte zustande kommen. Interessant ist dabei die gutseigene Qualifizierung mit den Rubriken Zeitnah, Zeitreise und Zeitlos. Waren wir zunächst etwas überrascht, was dies wohl bedeuten sollte, so haben die Verkostungen der einzelnen Weine genau gezeigt, was damit gemeint ist. Die jeweiligen Erklärungen haben sich in den speziellen Weinen perfekt widergespiegelt, wenn der Müller –Thurgau tatsächlich filigran und fruchtbetont, der Grauburgunder ausgeprägt und extraktreich und der Spätburgunder gehaltvoll und ausdruckstark sind. Zusammenfassend ist deshalb kurz und bündig zu sagen, die Weine von Lorenz und Corina Keller begeistern und schmecken einfach gut. Und darauf kommt es schließlich an. Dass wir mit unserer Beurteilung nicht alleine stehen, zeigt ganz deutlich die umfangreiche Sammlung von Prämierungen. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Foto: Copyright Weingut Lorenz und Corina Keller

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lorenz und Carina Keller und können den Wein dort bestellen. www.weingut-lck.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen